„Kleines Päckchen bewirkt Großes“

Lokales

Zum 14. Mal starten AWO und Sparkasse ihre jährliche Weihnachtspäckchenaktion – Interview

Unter dem Motto „Weihnachten mit Herz“ findet auch in diesem Jahr die beliebte Weihnachtspäckchenaktion statt. Beschenkt werden  Bewohner der AWO-Seniorenwohnanlagen und Pflegeheime sowie alte Menschen, die von den ambulanten Diensten der AWO in Freiburg und der Region betreut werden. Warum die Aktion gerade jetzt so wichtig ist und welche Geschenke besonders gut ankommen, erklärt Organisatorin Petra Winterhalter im Gespräch mit Saskia Schuh.  

Frau Winterhalter, ist es in der aktuellen Situation, in der Inflation und Co. vielen Menschen zu schaffen macht, wichtiger denn je, ihnen durch eine solche Aktion Freude zu bereiten?

Petra Winterhalter: Auf jeden Fall.  Die Inflation ist natürlich für viele spürbar, beim normalen Einkauf im Supermarkt bis hin zu weihnachtlichen Dingen wie  Plätzchen oder einer Linzertorte. Viele haben oft nur eine kleine Rente, Weihnachten ist ja auch  zum Monatsende, wo das Geld sowieso knapp ist.  Einige alte Menschen sind an Weihnachten auch einsam. Es hat sich in den vergangenen Jahren gezeigt, dass es den Menschen große Freude bereitet, wenn sich ein Fremder die Zeit nimmt, Geschenke für sie zu packen. Diese Freude hält noch deutlich länger als über Weihnachten an. Es ist nur ein kleines Päckchen, das aber   Großes bewirkt. Gerade in der jetzigen Zeit ist es ein Stück Normalität, die gut tut. 

Welche Geschenke kommen am besten an?

Winterhalter: Mein Motto lautet: etwas  für den Bauch, die Haut, den Kopf und das Herz. Beispielsweise haltbare Lebensmittel wie eine Packung Kaffee oder etwas Weihnachtliches wie Plätzchen, einen schönen Tee oder einen kleinen Stollen. Für die Haut kann es Duschgel, Bodylotion oder ein Duft sein, das kommt immer sehr gut an. Man sollte sich vorher natürlich überlegen, ob man einem Mann oder einer Frau etwas schenken will oder man lieber ein neutrales Paket zusammenstellt.   Für den Kopf kann es etwas Warmes sein –  von der Mütze bis hin zur Haarbürste. Ein Rätselheft oder auch ein schönes Buch  sorgen auf jeden Fall für Freude.  Was unheimlich gut ankommt ist, wenn man zusätzlich etwas Persönliches wie eine Weihnachtskarte mit ein paar netten Zeilen oder ein selbst gemaltes Bild eines Kindes in das Päckchen legt. 

Wann und wo kann man die Päckchen abgeben?

Winterhalter: Vom 27. November bis 14. Dezember  können Schuhkartons mit Weihnachtspräsenten bestückt und in allen Standorten der Sparkasse Freiburg-Nördlicher Breisgau abgegeben werden sowie in der AWO-Geschäftsstelle in Weingarten. Die  Päckchen werden mit jeweils rund 25 ehrenamtlichen Helfern ab dem 12. Dezember bei der AWO weihnachtlich verpackt. Azubis und Beschäftigte der Sparkasse helfen ebenso tatkräftig mit. Es wäre super, wenn nicht alle Pakete auf den letzten Drücker abgegeben werden. Insgesamt verteilen wir pro Jahr bis zu 1.200 Päckchen. 

Wie kann man die Aktion noch unterstützen?  

Winterhalter: Wer  kein Päckchen zusammenstellen will oder sich nicht so richtig traut, kann auch gerne Geld spenden. Damit kaufen wir dann Geschenke ein und füllen den Schuhkarton selbst. 

Info: Seit Beginn der Aktion im Jahr 2010 wurden rund 12.500 Weihnachtspäckchen gepackt und verschenkt. Mehr als 130.000 Euro an Spenden aus der Bevölkerung wurden gesammelt. Wer für ein Päckchen spenden will, kann dies hier tun: AWO-Freiburg, IBAN: DE26 6805 0101 0002 0133 94, BIC: FRSPDE66XXX, Verwendungszweck: Weihnachtsaktion.