Rollschuh-Elite zu Gast in Freiburg

Beim Internationalen Deutschlandpokal der Rollkunstläufer holen auch FT-Sportler Medaillen

Medaillen und Rückschläge gab es in der vergangenen Woche bei den Rollkunstläufern der Freiburger Turnerschaft von 1844 zu bejubeln und beklagen. Beim Internationalen Deutschlandpokal, der jährlich in Freiburg ausgetragen wird, gastierte die Weltelite des Rollsports in der Schwarzwaldstraße. 250 Läufer aus 22 Nationen lieferten sich von Dienstag bis Samstag einen heißen Ritt um die Medaillenränge.
Die Rollen knarren auf dem glatten Betonboden der Schauenberghalle auf dem Gelände der FT von 1844. Auffällige Kostüme, angespannte Wettkampfstimmung und großer Sport. Wieder einmal wurde Freunden des Rollsports alles geboten, was Rollschuhe und Athleten hergaben, als sich die Elite ihrer Zunft in der vergangenen Woche anlässlich des Internationalen Deutschlandpokals in Freiburg die Ehre gab. Erfolgreich waren dabei auch die Lokalmatadoren Tim Jendricke, Alina de Silva und Julia Schmid in der Pflicht-Disziplin, in der es vorgezeichnete Kreise und Schleifen möglichst präzise und technisch anspruchsvoll nachzulaufen gilt. Gleich ihren ersten Auftritt in der Juniorinnen-Altersklasse krönte die 17-jährige Alina de Silva mit dem Sieg. Deutlich verwies sie ihre Konkurrentinnen auf die Plätze und fuhr zur Goldmedaille. „Der Sieg bedeutet mir alles“, verriet die Läuferin nach dem Wettkampf. Druck habe sie sich bei ihrer Premiere in der neuen Altersklasse keinen gemacht – eine Herangehensweise, die sich auszahlte. Weniger gut lief es für die zweite FT-Läuferin Annalena Schmid, die nach einer umstrittenen Wertung der Jury auf dem sechsten Platz landete.


Jendricke dreht spät auf
Ganz und gar nicht gut schien es zunächst hingegen für den amtierenden Freiburger Sportler des Jahres, Tim Jendricke, zu laufen. Bis einen Tag vor dem Wettkampf plagte sich der 20-Jährige noch mit einem hartnäckigen Infekt. „Ich konnte kaum sprechen und musste Antibiotika nehmen. Mit Training war es da nicht so weit hin“, verriet er. Und lange sah es auch nicht gut aus, für den FT-Vorzeigeläufer. In der Meisterklasse gelang dem Favoriten zunächst kein guter Lauf. „Ich habe mich dann aber zusammengerissen. Die Figuren zwei und drei waren zufriedenstellend.“ Trotz eines verwehrten Warm-Ups vor der zweiten Figur lieferte Jendricke und landete auf Rang zwei. Erfolgreichste Nachwuchsläuferin aus Freiburger Sicht war Julia Schmid Sie gewann bei den Cadetten mit großem Abstand und holte die zweite Goldmedaille für die FT. An den Kürläufen am Samstag nahmen keine Freiburger teil. Deren Paradedisziplin ist bereits seit vielen Jahren die Pflicht, während in den tänzerischen Disziplinen Rollsport-Nationen wie Italien und Argentinien die Nase vorn haben. Gleichwohl sorgten die Athleten auf den Rängen für Stimmung. Bester Deutscher war Tim Schubert (Platz sechs bei den Junioren).

Benjamin Resetz

Zurück