Schlossberg-Festival mit neuem Konzept

Das beliebte Fest soll mit einigen Änderungen an den Start gehen

Jetzt ist es offiziell: Das rund 40 Jahre alte Schlossbergfest wird zum Schlossberg-Festival. Mit einem neuen, nachhaltigen Konzept will Veranstalter Bela Gurath vom 29. Juli bis 7. August frischen Wind auf den Freiburger Hausberg bringen. Er verspricht ein abwechslungsreiches musikalisches Rahmenprogramm und viele Neuerungen.
Auf drei verschiedenen Bühnen werden regionale und überregionale Bands für das richtige Sommerflair sorgen. Insgesamt sollen laut Gurath 24 Bands, vier Liveacts und 26 DJs auf dem Schlossberg Festival auftreten. Auch Foodtrucks werden vertreten sein. „Vieles, was vom Schlossbergfest bekannt ist, wird traditionsgemäß bestehen bleiben, jedoch haben wir einige Neuerungen“, verrät der Veranstalter in einer Pressemitteilung. Dazu gehöre ein erweitertes und umfangreicheres Sicherheitskonzept oder neue Soundanlagen mit starker Reduzierung der Schallemession. Auch mehr Sitzgelegenheiten will er bieten. Von neun Festivaltagen sind drei Tage eintrittsfrei (Dienstag 2. bis Donnerstag 4. August), an sechs Tagen wird ein Eintritt von 5, an den beiden Sonntagen von 3 Euro erhoben. Kinder und Jugendliche bis einschließlich 14 Jahren sind frei.
In der Vergangenheit konnte das Schlossbergfest mehrfach nicht durchgeführt werden, da die steigenden Ausgaben für die Produktion und das neue, kostspielige Sicherheitskonzept eine Durchführung nicht möglich gemacht haben. „An dieser Stelle möchten wir uns nun ganz herzlich bei Oberbürgermeister Martin Horn, Bürgermeister Stefan Breiter und den Mitarbeitenden der Stadtverwaltung Freiburg sowie der Feuerwehr Freiburg und Deutschen Roten Kreuz bedanken, mit deren Unterstützung wir ein zukunftsfähiges Konzept mit aufwendigstem Sicherheitskonzept erschaffen haben, mit dem das Schlossberg-Festival die nächsten Jahre bestehen kann“, so der Veranstalter. (fwb)
Alle Infos zum Programm, dem neuen Sicherheitskonzept und weitere Veranstaltungsinfos im Internet auf www.schlossbergfestivalfreiburg.de.

Zurück