Die Laufnacht geht in die dritte Münsterrunde

Am kommenden Freitag startet die Freiburger Laufnacht – ein Einwurf von Laufnacht-Moderator und Ex-Läufer Markus Bohmann

Der Samstag vor der Laufnacht. Zur Abschlussbesprechung finden sich vier Personen im Keller der Stadtbibliothek ein: Julius, der Medizinstudent und eigentlich gar kein Leichtathlet, ist bei der diesjährigen Laufnacht für den Start–Zielbereich verantwortlich. Margarita, die Pressesprecherin, die sich vor zwei Monaten einfach aus Interesse beim Laufnacht–Team des PTSV Jahn Freiburg meldete. Und Hasso, den Margarita einfach mal mitbrachte – er wird spontan der Laufnacht-DJ sein. Die vierte Person bin ich, selbst einmal Läufer bei der Laufnacht und seit den Anfängen im Jahr 2003 Moderator und sportlicher Kopf der Veranstaltung. Alle arbeiten ehrenamtlich für die Laufnacht und finden es reizvoll beim Innenstadtevent am kommenden Freitag, 30. Juli rund 1.700 Teilnehmern einen attraktiven Rundkurs und ein Innenstadtrennen für den Breitensport zu ermöglichen. Keine Eventagentur wie kürzlich beim Businessrun steckt hinter der Laufnacht, sondern eine Handvoll Organisatoren im Seniorenalter, die allesamt seit Ewigkeiten dem PTSV treu sind – allen voran der rührige Klaus Riechel, der seit einigen Jahren den Chef des Organisationskomittees macht. Der Gewinn fließt in die Jugendabteilungen der helfenden Abteilungen, der Rest wird unkompliziert gespendet. Die Hartnäckigkeit, mit der Klaus Riechel einen Lauf im Stadtzentrum etabliert hat, überzeugt neben den Sponsoren vor allem immer mehr Hobbyläufer, die gerne zum Feierabend die rund fünf Kilometer lange Strecke um das Münster rennen.
1.700 Teilnehmer
Sich auf dem Münsterplatz warmlaufen, auf der Herrenstraße die letzten Steigerungen machen, am Start auf dem Karlsplatz zu AC/ DC die Faust hochreißen und anschließend von mehr als 2.000 Zuschauern dem Ziel entgegenlaufen – das alles ist nur einmal im Jahr möglich. Neuerungen gab es viele in den vergangenen Jahren bei der Laufnacht. Doch die kurzfristige Verlängerung der Strecke auf die neue Länge von rund 1.300 Meter pro Runde wurde erst notwendig, nachdem die Anmeldezahlen des Hobbylaufs auf nahezu 1.300 hochschnellten. 620 Starter alleine stellen die Universitätsklinik und das Herzzentrum Bad Krozingen. Das besondere Ambiente lockte bereits im Vorjahr rund 1.200 Starter auf die Strecke. In diesem Jahr werden die 1.500 geknackt werden. Lediglich die Anmeldezahlen bei den Schulstaffeln, der emotionalste Moment des Abends, hinken noch etwas hinterher. Fehler bei der Zeitmessung, wie sie 2016 passiert sind, sollen durch einen im Staffelstab integrierten Zeitchip nicht mehr vorkommen. Die Preise für die Erstplatzierten der verschiedenen Klassenstufen sind jedenfalls lukrativ, so winken dem Sieger beispielsweise Eintrittskarten für ein Bundesligaspiel des SC Freiburg. Der Kidsrun wird mit über 400 Teilnehmern hingegen so gut besucht sein wie noch nie. Jedes Kind wird durch das blaue Laufnacht–T-Shirt noch lange an den Start beim einzigen Innenstadtlauf Freiburgs erinnert werden – und so hoffentlich ausdauernd an der Bewegung Freude finden. Markus Bohmann  Infos und Anmeldung zur Laufnacht auf www.freiburger-laufnacht.de

Zurück