2.000 Läufer haben Spaß bei der Laufnacht

Rekordteilnehmerzahl bei der 14. Freiburger Laufnacht – Marathon-Siegerin Stefanie Doll gewinnt bei den Frauen

2.000 Teilnehmer bedeuten für die Freiburger Laufnacht eine neue Rekordteilnahme. Vom Start- und Zielbereich am Karlsplatz führte der stimmungsvolle Innenstadtlauf über den Freiburger Münsterplatz und durch die Gassen der Altstadt wieder zurück ins Ziel.
Spitzenläufer fehlten
Im 6.600 Meter langen Hauptlauf setzten sich der Luxemburger Max Lallemang (22:28 Minuten) in Abwesenheit der Vorjahresbesten Lukas Naegele, Benedikt Hoffmann und Omar Tareq durch. Zweiter bei den Männern wurde Chris Seijger (22:54), dahinter machte Christoph Steinhacker (23:24) das Podium komplett. Bei den Frauen siegte die diesjährige Freiburg-Marathon-Gewinnerin Stefanie Doll. Die Schwester von Biathlon-Weltmeister Benedikt Doll lief in 24:30 Minuten auf das Siegertreppchen. Myriam Zollner wurde Zweite in 27:29, dahinter kam Carmen Isele in 29:00 als Dritte ins Ziel. Den Hobbylauf über 5.000 Meter liefen in diesem Jahr rund 1.000 Teilnehmer. Schnellster Läufer war dort Jonas Mutter (PTSV Jahn Freiburg). Schnell unterwegs war auch Jugendläuferin Lara-Marie Knörlein vom SSV Freiburg. Groß war der Jubel auch in diesem Jahr wieder bei den Schulstaffeln über 4 x 600 Meter. Das Droste-Hülshoff-Gymnasium heimste hier die meisten Siege ein – nur bei den Schulstaffeln männliche Jugend Stufe 5 bis 7 siegten die Goethe U1 Jungen.

Zurück