Haus besetzt und Party gefeiert

Leerstehendes Haus am Lorettoberg besetzt

Mehr als 100 Aktivisten haben am Samstagabend ein leerstehendes Haus am Lorettoberg besetzt. Mit der Aktion wollten sie ein Zeichen gegen Leerstand und für bezahlbaren Wohnraum setzen, so die Hausbesetzer. Sie stellen sich hinter die Kampagne „Wohnraum gestalten“. Die hatte im Dezember einen Teil des Dreikönigshauses und ein Mehrfamilienhaus im Stühlinger besetzt, um gegen Wohnungsnot zu protestieren. Ab etwa 22 Uhr feierten die Aktivisten eine Party, um gegen das Clubsterben in Freiburg zu demonstrieren. Damit war Schluss, als die Polizei gegen zwei Uhr eintraf.

Zurück