Jendricke holt Bronze

Freiburger Rollkunstläuferinnen bleiben hingegen blass

Erfolg und Enttäuschung lagen bei der Weltmeisterschaft der Rollkunstläufer im französischen Mouilleron-Le-Captif für die Athleten der Freiburger Turnerschaft von 1844 nah beieinander. Tim Jendricke, amtierender Freiburger Sportler des Jahres und amtierender Vize-Europameister, konnte den bislang größten Erfolg seiner Karriere verbuchen und gewann im Pflichtlaufen die Bronzemedaille. Dabei musste sich der FT-Läufer einem hochkarätigen Teilnehmerfeld stellen. Schlussendlich setzte sich Jendricke sogar gegen den amtierenden Europameister Alessio Gangi aus Italien sowie den Brasilianer Filipe Wehrle, der 2017 den Weltmeistertitel errang, durch. Einen Rückschlag setzte es hingegen für die aktuelle Junioren-Europameisterin Alina de Silva, die ebenfalls für die FT 1844 startet. Sie kam in der Pflicht nicht über Platz acht hinaus.

Annalena Schmidverpasst die Top Zehn
Die dritte Freiburgerin im Bunde, Annalena Schmid, wurde 13. Der neue Weltmeister bei den Männern ist Aaron Wunder aus Bonn, der auch regelmäßig in Freiburg trainiert.

Zurück