Extrem durch die Gobi

Brigid Wefelnberg: läuft 400 Kilometer durch die Wüste

Der Freiburger Extremläuferin Brigid Wefelnberg von der FT 1844 dürften die Füße inzwischen mächtig brennen. Sie befindet sich auf den letzten anstrengenden Kilometern beim „Ultra Gobi 400“. Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich dabei um einen 400 Kilometer langen Ultramarathon durch die Wüste Gobi in der Mongolei. Lediglich mit kurzen Pausen zum Essen und die Wasserflaschen auffüllen, geht es für die 50 ausgewählten Extremläufer – allesamt zählen zu den Besten der Welt – durch die unwirtlichen Landschaften Zentralasiens.
Für die einzige Deutsche, die sich für die Strapaze qualifizieren konnte, ist der Ultramarathon das wahre Leben. „Mir macht das Spaß, die Komfortzone zu verlassen“, erklärte sie noch kurz vor ihrer Abreise.
Am 28. September um Mitternacht starteten die ausgewählten Teilnehmer – mittendrin die Wahlfreiburgerin, die von sich selbst sagt: „Ich bin nicht die Schnellste, aber ich bin zäh und laufe einfach immer weiter.“ Sechs Tage haben die Athleten Zeit, die 400 Kilometer über Stock und vor allem Stein zu bewältigen, die Route nur per GPS einsehbar. Wefelnberg möchte sie in fünf Tagen zurücklegen – im Optimalfall als eine der besten Frauen im Teilnehmerfeld. Viel Erfolg, Brigid!

Zurück