Dreister Handyraub

Opfer ist eine Rollstuhlfahrerin

Mit einer besonders dreisten und feigen Masche raubte ein junger Mann einer Rollstuhlfahrerin an Ostern ihr Handy: In der Nacht auf Ostermontag fuhr die 54-Jährige mit der Straßenbahnlinie 3 von der Haltestelle Stadttheater bis zur Endhaltestelle Munzinger Straße. Ein unbekannter Mann, der der Rollstuhlfahrerin bereits beim Einstieg behilflich gewesen war, setzte sich in der Bahn neben sie und machte ihr Komplimente. Beim gemeinsamen Ausstieg an der Munzinger Straße küsste er die Frau dann mehrfach gegen ihren Willen auf die Wange. Kurz darauf stellte sie fest, dass ihr Handy, welches sich in ihrer Jackentasche befunden hatte, entwendet worden war. Der Täter konnte folgendermaßen beschrieben werden: Etwa 20 bis 25 Jahre alt, ca. 160 - 170 cm groß, schlank, dunkle kurze Haare, dunkler Teint, er trug ein graues Sweatshirt mit schwarzen Streifen, Bluejeans und sprach gebrochen Deutsch. Die Kripo bittet Zeugen, die Hinweise zum Tatgeschehen geben können, sich unter 07 61/8 82 57 77 zu melden.

Zurück