Das ist neu beim Sport-Club

Personalien, Sponsoren, Textilien: Was sich beim SC Freiburg in der Saison 2022/23 ändert

Neue Spieler
Ritsu Doan, Michael Gregoritsch, Daniel-Kofi Kyereh, Matthias Ginter, und U23-Spieler Robert Wagner sind die neuen Spieler beim SC. Damit hat sich der Verein vor allem in der Offensive verstärkt: Der quirlige Japaner Doan kommt vom PSV Eindhoven, wo er mit Fußball-Weltmeister und Neu-Frankfurter Mario Götze zusammenspielte. Gregoritsch, den der SC schon länger im Auge hatte, gab zuletzt im Pokal in Kaiserslautern sein Pflichtspieldebüt. Und der umworbene Daniel-Kofi Kyereh soll wie Doan für mehr Kreativität in der Offensive sorgen. Weltmeister Ginter soll vor allem helfen, den schmerzhaften Abgang von Abwehr-Shootingstar Nico Schlotterbeck zu kompensieren. Mittelfeldspieler Robert Wagner wollen die SC-Trainer behutsam heranführen – denn auf seiner Position im Zentrum sind die Rollen im Moment klar verteilt: „Es kann gut sein, dass wir mit Maxi Eggestein und Chicco Höfler anfangen“, sagt Christian Streich über die Besetzung im Mittelfeld.


Neuer Torwartrainer
Michael Müller heißt der neue Torwarttrainer der SC-Profis. Er übernimmt die Aufgabe von Andreas Kronenberg, der nach zehn Jahren den SC verlassen hat und künftig die Keeper der deutschen Fußball-Nationalmannschaft trainiert. Müller kam 2006 als Jugendspieler zum Sport-Club, wo er 2008/09 auch dritter Torhüter bei den Profis war. Zur neuen Saison muss Müller gleich mal die Torhüter-Hierarchie sortieren: Denn noch ist offen, wer künftig hinter Stammkeeper Mark Flekken die Nummer zwei in Freiburg sein wird. Bleibt es bei Benjamin Uphoff oder erhält Nachwuchskeeper Noah Atubolu hier den Vorzug? Noch in dieser Woche werde laut SC-Trainer Streich eine Regelung bekanntgegeben.


Neuer Teamkoordinator
Seit dieser Saison ist Tobias Schätzle der neue Teammanager der Lizenzspielerabteilung. In sein Aufgabengebiet fallen zum Beispiel die Organisation der Reiselogistik und der Teamausrüstung. Der langjährige organisatorische Leiter des Nachwuchsleistungszentrums übernahm damit die Aufgabe von Torsten Bauer. Vor 44 Jahren hatte der frühere Amateurspieler damit begonnen, beim SC organisatorische Aufgaben abseits des Platzes zu erledigen. Nun will der Teamkoordinator auf eigenen Wunsch etwas kürzer treten.


Neue Trikots
Anfang Juli präsentierte der Sportartikelhersteller Nike die neuen SC-Trikots. Das neue offizielle Heimtrikot der Freiburger zeigt sich in den Clubfarben in weiß-rot – dargestellt in großen und kleinen Streifen in Weiß, die entlang der Vorderseite des Trikots verlaufen. Auswärts treten die Breisgauer künftig in Schwarz auf, das Ausweichtrikot kommt ganz in Weiß daher. Auch besonders nachhaltig sollen die Jerseys sein, so der SC: So bestehen die Heimtrikots für Spieler und Fans aus 100 Prozent recyceltem Polyester, die Auswärts-trikots immer noch zu 75 Prozent.


Neue Sponsoren
Sechs Jahre lang war die Freiburger Schwarzwaldmilch Hauptsponsor des SC Freiburg – ein Engagement, dass „sich bezahlt gemacht hat“, sagt Schwarzwaldmilch-Chef Andreas Schneider. Während die Molkerei dem SC weiter treu bleibt, prangt mit dem Online-Autohändler Cazoo seit dieser Saison ein neuer Schriftzug auf den SC-Trikots. Das in Großbritannien gegründete Unternehmen verspricht sich dadurch, in Deutschland eine höhere Bekanntheit zu erreichen. In der vergangenen Woche gab der SC auch seinen neuen Ärmelsponsor bekannt: Die Männermodemarke Babista aus Pforzheim ziert künftig die Ärmel der SC-Profis. Erst seit Anfang 2021 ist das Unternehmen SC-Sponsor, bisher als Mode- und Businesspartner. Nun weitete die Firma ihre ihre Partnerschaft aus.

Matthias Joers

Zurück