Bereit für Dortmund?

Mit Bielefeld-Frust zum Tabellenzweiten: Beim BVB zielt der SC auf Wiedergutmachung

Ist der SC Freiburg gut genug, um im Rennen um die Europapokalplätze mithalten zu können? Der anstehende Härtetest in Dortmund wird darauf eine Antwort liefern. Was jetzt schon klar ist: Immer mehr SC-Spieler werden zum Gegenstand von Transfergerüchten. Vor allem im Ausland ist das Interesse angeblich groß.Der coronabedingte Ausfall von Abwehrhüne Nico Schlotterbeck und SC-Torwart Mark Flekken wog schwer beim 2:2 gegen Bielefeld. Vor allem aber war es die mangelnde Chancenverwertung, mit der sich der SC gegen Bielefeld das Leben selbst schwer machte. So ließen Roland Sallai und Wooyeong Jeong gegen die Arminia beste Chancen ungenutzt. Auch nach dem 2:0 durch Jeong habe SC-Trainer Streich „noch weitere Chancen“ seiner Elf gesehen.
Die erfolgreiche Hinrunde der Breisgauer schlägt sich unabhängig vom Rückschlag gegen Bielefeld in einer erhöhten Zahl von Transfergerüchten nieder. So sollen Wooyeong Jeong, Vincenzo Grifo und Nationalspieler Nico Schlotterbeck ins Blickfeld der Konkurrenz geraten sein. Der jüngere der beiden Schlotterbeck-Brüder scheint bei Newcastle United aus der englischen Premier League das Interesse geweckt haben, was englischen Medien zufolge bei dem 22-Jährigen aber auf wenig Gegenliebe stoßen soll. Auch Bayern München und Borussia Dortmund sollen ihre Fühler nach dem Nationalspieler bereits ausgestreckt haben. In der italienischen Serie A will indes Sampdoria Genua mit einer Verpflichtung Grifos liebäugeln. Der Traum des 28-jährigen Deutsch-Italieners, eines Tages in Italien zu spielen, ist ein offenes Geheimnis. Jeong wiederum soll dem TV-Sender Sky zufolge ebenfalls bei Rekordmeister Bayern München auf dem Zettel stehen. Jeong, der erst kürzlich seinen Vertrag beim SC verlängerte, spielte bis 2019 für die zweite Mannschaft der Bayern. Nach dem Wechsel zum SC sollen sich die Münchner eine Rückkaufoption gesichert haben – und diese nun zumindest in Erwägung ziehen.
Mit je vier Toren gehören Jeong und Grifo, der außerdem neun Vorlagen beisteuerte, zu Freiburgs besten Offensivkräften. Dass der SC Jeong oder Grifo, oder gar beide Spieler, mitten in der Saison gehen lassen würde, darf aber bezweifelt werden – ebenso wie der Wahrheitsgehalt der Gerüchte. Fakt ist dagegen, dass beide noch mehr Torgefahr ausstrahlen könnten. Von den Top-Vier-Teams erzielte Freiburg die wenigsten Tore (30). Gegen Dortmund am Freitag (20.30 Uhr / DAZN) soll das besser werden. Die gute Nachricht: Eine Rückkehr von Nico Schlotterbeck scheint möglich. „Mir geht es gut“, meldete er sich per Instagram aus der Isolation. Für die ebenfalls Corona-positiven Mark Flekken und Kevin Sildillia sei das Spiel beim BVB laut SC-Sprecher Sascha Glunk keine Option. Schlotterbecks Rückkehr ins Mannschaftstraining sei dagegen „offen.“

Matthias Joers

Zurück