Darum wird 2022 ein gutes Jahr

Warum das dritte Corona-Jahr in Folge die Rückkehr zur Normalität bringen könnte und worauf sich Freiburg freuen darf

Die Pandemie verliert ihren Schrecken
Die Pandemie wird in diesem Jahr ihren Schrecken verlieren. „Aktuell hört man zunehmend ermutigende Einschätzungen von Experten, die begründete Hoffnung auf einen guten Sommer machen“, sagt Michael Decker, Kaufmännischer Direktor und Vorstandsvorsitzender des Evangelischen Diakoniekrankenhauses. Laut Weltgesundheitsorganisation WHO mehren sich die Hinweise auf mildere Krankheitssymptome. Namhafte Wissenschaftler auf der ganzen Welt gehen davon aus, dass Corona im Laufe der Monate endemisch wird. Also dass Corona zu einer Viruserkrankung unter vielen mutiert – etwas, was die Menschheit dank Impfstoffen und der neuen, im Freiburger Pfizer-Werk produzierten Anti-Corona-Pille managen kann. Mut macht auch, dass sich die hohe Inzidenz bei Omikron derzeit nicht in einer ähnlich hohen Hospitalisierungsquote niederschlägt. Wo Omikron bereits dominiert, gibt es dank Impfungen viel weniger schwere Verläufe.


Ein unbeschwerter Sommer
Wenn das Boostern weiter so gut läuft, könnten wir es laut Experten schaffen, spätestens im Sommer wieder zur weitgehenden Normalität zurückzukehren. Vorfreude ist also erlaubt: auf das ZMF, für das sich unter anderem die legendären Indie-Rocker Pixies, der deutsche Sänger Clueso, die Kultbands Element of Crime und BAP sowie Weltstar Herbie Hancock angekündigt haben. Groß ist die Hoffnung, dass es wieder Hocks geben wird, unbeschwerte Freibad-Besuche, Gartenfeste und weitere musikalische Open-Air-Events wie das I EM MUSIC auf dem Emmendinger Schlossplatz mit Künstlern wie Die Fantastischen Vier, Max Giesinger und THE BOSSHOSS. Am 23. Juli gastieren zudem Die Toten Hosen in Freiburg. Techno-Fans freuen sich auf das Sea You Festival Mitte Juli und im September startet mit dem Heroes Festival erstmals ein HipHop-Festival auf dem Messegelände. In den Startlöchern stehen außerdem Schlossbergfest, Weinfest und das Freiburger Seefest. Außerdem wird es in Freiburg einen verkaufsoffenen Sonntag geben und die vielen neuen Außenflächen für die Gastronomie bleiben erhalten. Gute Nachricht auch für alle Weltenbummler: Das Reisen dürfte wieder deutlich unbeschwerter werden.


Comeback der Erdmännchen
Auf ein Comeback absoluter Besucherlieblinge dürfen sich die Freiburger Tierfans freuen. Im Sommer soll ein neues Rudel süßer Erdmännchen auf dem Mundenhof einziehen – in das gemeinsame Gehege mit den Straußen. Beide Tierrassen werden sich ein gemeinsames neues Stallgebäude teilen. Für voraussichtlich 400.000 Euro wird dieses am Standort des bisherigen Uhu-Geheges entstehen.


Der SC in der Königsklasse
Was wäre wenn? Diese Frage stellt sich zurzeit so mancher Fan des SC Freiburg. Ganz abwegig ist das Szenario ja nicht, dass im kommenden Herbst eventuell die Champions-League-Hymne im neuen Europa-Park Stadion erklingt. Noch nie kassierte der Sport-Club in seiner Vereinshistorie so wenige Gegentore und hat mit Platz drei beste Aussichten auf das internationale Geschäft. „Mailand oder Madrid, Hauptsache in Freiburg!“ möchte man da rufen. Wir drücken die Daumen...


Radsportfest in Freiburg
Im Jahr 2000 strömten an zwei Tagen zwei Millionen Menschen nach Freiburg und feierten bei der Tour-de-France-Etappe ein großes Sportfest. Zu einer „kleinen Neuauflage“ dieser Radsporteuphorie könnte es am 27. August 2022 kommen, wenn die Deutschland-Tour in Freiburg gastiert. 132 Profi-Fahrer aus 22 Mannschaften werden in der Innenstadt starten und das Etappenziel auf dem Schauinsland ansteuern. Dazu gibt es ein großes Rahmenprogramm. Für die von der Corona-Krise gebeutelte Tourismusbranche könnte die kleine Tour-Etappe ein nicht zu unterschätzender Booster werden.

Datum für Verliebte
Einen Schnapszahl-Hochzeitstag wie den 22.2.2022 gibt es höchst selten und dementsprechend beliebt ist er bei vielen Heiratswilligen: „Für dieses besondere Datum macht unser Standesamt eine Ausnahme und bietet 14 zusätzliche Trautermine an – und das, obwohl an einem Dienstag normalerweise gar keine Trauungen stattfinden“, berichtet Rathaussprecherin Eva Amann. Tatsächlich sind auch schon alle Termine an diesem Tag ausgebucht – bis auf den allerersten um 8.40 Uhr. Da heißt es: Schnell zugreifen! (mey/majo)

Zurück