Freiburg erstrahlt in orange

Zeichen gegen Gewalt an Frauen: Globale Aktion „Orange the World“ am Donnerstag auch in Freiburg

Warum leuchten am Donnerstag Gebäude in der Stadt orange? Darüber sprechen wir mit Dr. Susanne Feld, Präsidentin des Zonta Club Freiburg-Schauinsland. Seit 2018 beteiligen sich die Zonta Clubs in Freiburg an der globalen Aktion „Orange The World“, die auch dieses Jahr viele Unterstützer findet.

Frau Feld, welches Ziel steckt hinter „Orange the World“?

Dr. Susanne Feld: Schon seit vielen Jahren ruft UN Women gegen Gewalt an Frauen auf und hat diese Aktion „Orange the World“ begründet. Wir Zontians haben uns dem 2014 angeschlossen und wollen das Thema „Gewalt an Frauen“ in der Mitte unserer Gesellschaft sichtbar machen. Wir möchten, dass die Menschen sich fragen: was ist das, warum ist die Stadt in orange getaucht? Und im zweiten Schritt soll daran erinnert werden, dass Gewalt gegen Frauen weltweit die häufigste Menschenrechtsverletzung ist. Bevor wir gegen Missstände vorgehen können, müssen sie uns erst bewußt werden. Deswegen die orangenen Signale.

Hat die Corona-Krise die Gewalt gegen Frauen noch verschärft?

Feld: Ja, leider. Alle Zahlen, die wir kennen, lassen vermuten, dass durch die Pandemie die Situation von Frauen und auch Kindern verschärft wird. Pandemiebedingte Schulschließungen haben zu einem Anstieg der Kinderheirat geführt, aber auch in Europa leiden Frauen und Kinder verstärkt unter häuslicher Gewalt. Daher ist es wichtig, dass die Umsetzung der sogenannten Istanbul-Konvention vorangetrieben wird. Dazu gehört übrigens auch die Einrichtung einer bundesweiten Koordinierungsstelle, unsere diesjährige Kernforderung der deutschen „Zonta Says No“-Kampagne.

Was genau hat es damit auf sich?

Feld: Mit der Ratifizierung des Istanbul-Abkommens hat sich Deutschland verpflichtet, umfassende Maßnahmen zu ergreifen. Dazu gehört die Einrichtung der bundesweiten Koordinierungsstelle. Leider hat Deutschland diese noch nicht eingerichtet. Für den langfristigen Erfolg des Vertrages müssen alle Maßnahmen ressortübergreifend koordiniert werden, auf Bundesebene, Länderebene, bis hin zu jeder Gemeinde. Die Aktionen müssen vernetzt, aber auch beobachtet und dann bewertet werden.

Wie können die Menschen den Aktionstag unterstützen?

Feld: Hingehen, hinschauen und darüber reden! Die beleuchteten Gebäude der Aktion „Orange the world“ in Freiburg sind übrigens auf Google Maps verlinkt. Wir würden uns freuen, wenn viele Fotos von der Aktion in den sozialen Medien geteilt werden. Ganz wichtig: alle Menschen können uns aktiv unterstützen durch die Unterzeichnung unserer Petition zur Einrichtung einer bundesweiten Koordinierungsstelle zur Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen „ZONTA 21“.

Das Interview führte Matthias Joers


Info
Diese Gebäude leuchten orange am Donnerstag, 25.11. ab 17 Uhr:

Kunstverein Freiburg, Studierendenwerk Frbg., Caritas Bildungszentrum, Gemeinnütziger Kleiderladen und Second Hand Laden Outfit, VAG Straßenbahndisplay, Restaurant Greiffenegg-Schlössle, Hotel Rappen am Münster, Museum für Neue Kunst, Augustiner Museum, Volksbank Freiburg, Grewe - Haus der feinen Brillen, Praxis Dr. Regele, Hotel Colombi, Wendepunkt e.V., Mercedes Kestenholz, Anlauf- und Beratungsstelle für Haftentlassene, Helferkreis für Mutter und Kind e.V., Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Bettenhaus Stiegeler, Europa-Park Stadion, Theater Freiburg, M.A.K. Studios Tanzschule Friedrichsbau, badenova (Wasserschlössle)
Info:zonta-freiburg-schauinsland.de

Zurück