Mit ganz besonderem Charme

Ebneter KulturSommer: Das kultige Kulturfestival startet sein Programm am 10. September

Jetzt wird’s nochmal richtig Sommer – und zwar beim Ebneter KulturSommer vom 10. September bis zum 3. Oktober. Mit dabei Größen ihrer Zunft, wie die Sängerin Patty Moon oder Künstler Peter Gaymann. Neu in diesem Jahr: Karten gibt es keine, die Veranstaltungen finden alle auf Spendenbasis statt. Den Auftakt gestaltet Cartoonist Peter Gaymann, der am 10. September um 20 Uhr zum Werkstattgespräch in der Kulturscheune in der Schwarzwaldstraße einlädt. Hier erzählt er über sein Werk, seinen Werdegang, seine Themen und die Art, wie seine Hühner entstehen.
Die Dreisamlibellen sind am 11. September mit einem Kindertheaterstück und einer Filmpräsentation ebenso dabei wie die Jungen Pianisten, die im Rahmen der Förderreihe zum ersten Mal vor größerem Publikum spielen werden.
Am 12. September folgt das legendäre Reinhardt-Trio mit ihrem Jazz-Konzert, am 16. September eine Lesung von Kai Weyand aus seinem neuen Buch „Die Entdeckung der Fliehkraft“.
Patty Moon spielt am 17. September aus ihrem neuen Album, das von der FAZ hoch gelobt wurde. Am 19. September folgt am Vormittag ein mittelalterlicher Spaziergang zur Burg Wiesneck mit viel Minnegesang und abends die Pianistin Lucy van Kuhl mit ihrem Kabarett-Programm. Es gibt darüber hinaus Jazz mit der Gareth Reaks-Combo und einen Chanson-Abend mit Joanne Calmel. Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Diskussionsabend in Kooperation mit dem Arnold-Bergsträsser-Institut, diesmal zum Thema „Israel heute“.
Weitere besondere Veranstaltungen, die es so nur beim Ebneter KulturSommer gibt, findet man im Programmheft und auf der Website: www.ebneter-kultursommer.de

Über den Ebneter KulturSommer
Wenn jedes Jahr für einige Wochen im Freiburger Stadtteil Ebnet der Ebneter KulturSommer in seine neue Spielsaison startet, dann öffnet das Schloss Ebnet für die Besucher seine Pforten: die historischen Spielorte Gartensaal, Schlosspark, Kulturscheune, Schlosskapelle und bedingt auch die Reithalle.
Gegründet wurde der Ebneter KulturSommer im Frühjahr 2005 von Nikolaus von Gayling, Atai Keller, Lioba Alicke und Oliver Lucht. Im Vordergrund standen von Anfang an die Förderung von jungen und unbekannten Künstlern als auch die Förderung des Stadtteils Ebnet.
Seitdem ist das Festival gewachsen: in der Gunst der Zuschauer, bei der Anzahl der Veranstaltungen, in seiner Bedeutung für die Region. Das Wunderbare ist, dass es sich seinen besonderen Charme bewahrt hat. Denn obwohl die Kommunikation und die Veranstaltungstechnik vor Ort professionell sind, legt der Verein doch größten Wert darauf, dass die Künstler- und Zuschauerbetreuung durch Vereinsmitglieder geschieht. Der KulturSommer wird von allen Mitgliedern organisiert und regelrecht gelebt - er kommt eben von Herzen. (fwb)

Zurück