Sie kämpft für den Klimaschutz

Bundestagswahl 2021 – die Kandidaten: Chantal Kopf,Bündnis 90/Die Grünen, will das Direktmandat erobern

Chantal Kopf will den direkten Einzug in den Bundestag schaffen – den hatten die Grünen vor vier Jahren im Wahlkreis Freiburg nur ganz knapp verpasst. Sie setzt sich für mehr Klimaschutz und eine klimafreundliche, europäische Handelspolitik ein. Unterstützt wird sie in der „Grünen-Hochburg“ von einer großen Schar von Helfern. An erster Stelle steht für dieGrünen-Politikerin der Klimaschutz: „Ich setze mich für einen Aufbruch ein, mit dem wir Deutschland fit für die Zukunft machen, wettbewerbsfähig bleiben und unsere Klimaziele erreichen. Wir müssen dringend handeln, die Fluten in Westdeutschland haben uns die Auswirkungen der Klimakrise vor Augen geführt. Die Bundesregierung hat das Thema verschlafen, jetzt versuchen alle, auf den Zug aufzuspringen. Aber wenn es um konkrete Maßnahmen geht, stehen die anderen weiter auf der Bremse: Wie beim Kohleausstieg schon 2030 statt 2038 oder höheren Preisen für fossile Brennstoffe, die wir mit dem Energiegeld sozial ausgleichen werden“, sagt sie.
Die 26-Jährige hat Politikwissenschaft in Freiburg studiert und sich auf internationale Beziehungen und Handelspolitik spezialisiert. Nebenher hat sie unter anderem für die Freiburger Bundestagsabgeordnete Kerstin Andreae gearbeitet. Seit 2013 ist sie bei den Freiburger Grünen aktiv, von 2018 bis 2021 war sie deren Vorsitzende, seit 2019 ist sie im Landesvorstand.
Im Wahlkreis Freiburg will Chantal Kopf das Direktmandat erobern: „das haben wir vor vier Jahren nur ganz knapp verpasst und lagen nur 2,3 Prozentpunkte hinter Matern von Marschall.“ Im Bundestag in Berlin will sie sich für eine klimafreundliche, europäische Handelspolitik mit globaler Perspektive, ein starkes Europa und die grenzüberschreitende Zusammenarbeit einsetzen.
„Weil Klimaschutz für mich das entscheidende Thema der nächsten Jahre ist, werbe ich dafür, dass die Wähler uns Grünen beide Stimmen geben, weil nur wir uns schon immer ernsthaft für den Schutz unserer natürlichen Lebensgrundlagen einsetzen“, betont die Politikerin. Spätestens seit der Bundestagswahl 2017 gilt Freiburg als „Grünen“-Hochburg – der Wahlkreis Freiburg lag hier als „grünster“ Wahlkreis der Republik an der Spitze. Wahlkreis- prognosen sagen laut Chantal Kopf für das Direktmandat einen Vorsprung der Grünen vor der CDU voraus, „auch in meinen vielen Gesprächen erhalte ich dafür viel Zustimmung“. Außerdem hat sie ein großes Team hinter sich, um den direkten Einzug in den Bundestag zu schaffen: „Wir haben so viele Helfer wie noch nie, darüber freue ich mich natürlich. Allein im Kreisverband Freiburg sind wir über 1.000 Mitglieder. Seitdem ich bei den Grünen bin, ist das fast eine Verdoppelung“.
Ob beim Infostand auf dem Wochenmarkt oder beim Wahlkampf an der Haustür – der persönliche Kontakt vor Ort „ist mir sehr wichtig, denn nur so erfährt man, was die Freiburger wirklich beschäftigt“. In der heißen Phase des Wahlkampfs will sie nochmal alles geben, ist im September bei vielen Podiumsdiskussionen zu Gast und macht noch mehr Haustürwahlkampf. Außerdem wird es zwei große Veranstaltungen mit Robert Habeck (10. September) und Annalena Baerbock (21. September) auf dem Platz der Alten Synagoge geben.
Ihrer Partei traut sie Großes zu: „Seit der Bundestagswahl 2017 haben wir bundesweit um elf Prozentpunkte zugelegt. Im Gegensatz zu den anderen Parteien, die vor vier Jahren bei 32,9 (CDU/CSU) und 20,5 Prozent (SPD) lagen. Im aktuellen ZDF-Politbarometer liegen wir bei 20 Prozent, CDU und SPD jeweils bei 22 Prozent, damit sind alle drei großen Parteien auf Augenhöhe, der Ausgang ist so offen wie noch nie.“
Auch für Kanzlerkandidatin Annalena Baerbock sei noch alles drin, denn sie „steht für die entscheidenden Themen der kommenden Jahre, für Klimaschutz und eine aktive europäische Politik, wofür sie die größte Kompetenz mitbringt“, so Chantal Kopf.

Saskia Schuh



.
















Zurück