Mit Freiburg auf Medaillenjagd

Diese Athleten, die in Freiburg trainieren oder leben, sind bei den OIympischen Spielen in Tokio dabei

Am Freitag starten die Olympischen Spiele in Tokio – im Zeichen der Pandemie, ohne Zuschauer und nach einem wochenlangen Hin und Her, ob die Spiele überhaupt verantwortbar sind oder nicht. Doch nun kommen die Ringe ins Rollen. Mit an Bord sind mehrere südbadische Starter aus der Region. Wir stellen sie vor.Max Brandl
Der 24-jährige Olympia-Debütant vom Kirchzartener Lexware Team war zuletzt noch im Weltcup unterwegs – und fiebert nun dem olympischen Mountainbike-Rennen der Männer am 26. Juli entgegen. Brandl lebt in Freiburg und gewann 2018 WM-Silber mit der Mixed-Staffel.

Simon Geschke
Am Montag brach der 35 Jahre alte Freiburger nach Japan auf. Erholung bleibt ihm kaum, denn gerade erst beendete der Radrennfahrer seine neunte Tour de France – und das olympische Straßenrennen steigt bereits am Samstag, 24 Juli. Für Geschke ist es die zweite Olympia-Teilnahme nach 2016 in Rio.

Carl Dohmann
Auch für den 31 Jahre alte Geher aus Freiburg, der für den SCL Heel Baden-Baden startet, sind es die zweiten Olympischen Spiele seiner Karriere. Dohmanns bisher größter Erfolg war der siebte Platz bei der WM 2019 in Doha. Die Geher starten am 5. August über 50 Kilometer.

Nathaniel Seiler
Im gleichen Rennen geht auch Carl Dohmanns Freiburger Trainingskollege auf die Strecke. Der 25-Jährige, der für den SV Bühlertal startet und Dohmann spulen regelmäßig Kilometer an der Dreisam ab.

Florian Müller
Der 23-Jährige hütete in der vergangenen Saison mit Bravour das Tor des SC Freiburg. Der neue VfB-Keeper soll mithelfen, das deutsche Team um Trainer Stefan Kuntz zu einem Erfolg im olympischen Fußballturnier zu führen. In Max Kruse (Union Berlin) steht ein weiterer Ex-Freiburger im deutschen Kader.

Keven Schlotterbeck
Der SC-Verteidiger rückte wegen einer Verletzung von HSV-Spieler Josha Vagnoman kurzfristig in deutsche Fußballteam. In der vergangenen Saison zählte der 24-Jährige zu den Stammkräften beim SC und lebt nun seinen Olympia-Traum.

Aline Rotter-Focken
Der Freiburger Olympia-Stützpunkt bringt auch dieses Mal im Ringen zwei Starterinnen zu den Spielen: die 30-Jährige Aline Rotter-Focken ist eine davon. Sie lebt in Tribert und startet in der Schwergewichtsklasse bis 76 Kilogramm – Termine sind der 1. und 2. August.

Anna Schell
Die 27-Jährige ist die zweite Olympia-Ringerin vom Stützpunkt in Freiburg und lebt auch in der Stadt. Sie startet in der Klasse bis 68 Kilo, die am 2. August mit dem Achtelfinale startet. 2019 gewann sie EM-Silber in der Klasse bis 72 Kilogramm.

Marie-Laurence Jungfleisch
Die 30-jährige Hochspringerin ist in Freiburg aufgewachsen und startet für den VfB Stuttgart. 2016 bei den Olympischen Spielen in Rio belegte sie den siebten Platz. Sie rückte vor allem über ihre gute Platzierung in der Weltrangliste ins deutsche Team.

Weitere Starter aus Südbaden sind Tennisspieler Dominik Koepfer (Furtwangen), Achter-Ruderer Jakob Schneider (Ihringen), Speerwerfer Johannes Vetter (Offenburg) sowie Bahnradfahrer Domenic Weinstein aus Unterbaldingen.


Matthias Joers



Zurück