Kino der großen Gefühle

Männerfilme unterm Sternenhimmel: Schwule Filmwoche vom 7. bis 13. Juni im Sommernachtskino

Corona sorgt für Ausnahmen: In diesem Jahr findet die Schwule Filmwoche im Rahmen des Sommernachtskinos unter freiem Himmel statt.
Den Auftakt macht am 7. Juni von 22 bis 23.30 Uhr der Film „Été 85 – Sommer 85“ über eine große Sommerliebe zwischen dem 16-jährigen Alexis (Félix Lefebvre) und dem älteren David (Benjamin Voisin). Regie bei diesem wunderschönen Retro-Film führt François Ozon. Am 8. Juni folgt „Futur 3“ – Faraz Shariat, Paulina Lorenz und Raquel Molt, die zusammen das Kollektiv Jünglinge bilden, erzählen mit „Futur 3“ eine perspektivisch vielschichtige, zugleich zarte und intensive Romanze. Die queer-migrantische Geschichte entspinnt sich jenseits von Stereotypien und setzt damit ein befreiendes Statement, das nachklingt. Weiter geht es am 9. Juni mit „Charlatan“, der aufwendige Historienfilm entführt die Zuschauer in die totalitären 50er Jahre in der Tschechoslowakei. Am 10. Juni ist dann die Deutschlandpremiere „Cicada“ ein komplexes Drama von Autor, Regisseur und Hauptdarsteller Matthew Fifer zusammen mit Co-Regisseur Kieran Mulcare. Den Abschluss bilden „Matthias & Maxime“ (11. Juni), „Amore al dente: Ein fast gewöhnlicher Sommer“ (12. Juni) und am 13. Juni ein Abend mit den besten Kurzfilmen als krönender Abschluss der Filmwoche.
Tickets und die aktuellen Corona-Vorgaben gibt es auf der Website www.sommernachts-kino.de.

Zurück