Vom Blind Date zum Altar?

Zwei Kandidaten aus Freiburg und Umgebung bei „5 Senses vor Love“

Diese neue Kuppelshow wird von Trash-TV-Fans derzeit gefeiert: Bei „5 Senses for Love – Heirate dein Blind Date“ (immer mittwochs 20.15 Uhr SAT.1 oder danach in der Joyn-App) lernen sich die Singles kennen, ohne sich zu sehen. Vielmehr sind andere Sinne wie Hören, Tasten und Schmecken entscheidend. Wer sich zu Beginn im wahrsten Sinne des Wortes gut riechen kann – anhand von Duftproben eines Kleidungsstücks in Boxen – begegnet sich zum ersten Gespräch, bei dem man sich nur hören kann, wieder. Erst wenn beide nach einigen sinnlichen Kennenlern-Experimenten bereit sind, den potenziellen neuen Partner zu heiraten, dürfen sie einen Blick auf ihn werfen. Einer der 30 Kandidaten ist für uns kein Unbekannter: Freiburger Matin Looden suchte schon 2019 bei der TV-Show „Die Bachelorette“ sein Liebesglück, jetzt wagt er einen neuen Versuch. Der 31-jährige Küchenfachberater beschreibt sich als ehrlich, loyal und selbstbewusst und liebt es, Menschen zum Lachen zu bringen. Nun will er „einfach mal schauen, ob es charakterlich passt, man sich gut unterhalten kann und auf einer Wellenlänge ist. Es ist auch spannend für mich, erst auf den Charakter zu schauen, bevor man die Äußerlichkeiten mit einfließen lässt. Wenn ich mir vorstelle, dass ich mich schon in wenigen Wochen mit einer Frau verloben könnte, die ich vorher noch nie gesehen habe, dann kriege ich schon eine Gänsehaut“, verrät er. Auch Nicole Szagun aus Müllheim sucht bei der Show die Liebe fürs Leben. Die 34-Jährige Medienberaterin war schonmal verheiratet und hat vier Kinder – ihr Traummann muss sich deshalb natürlich mit ihren Kindern verstehen „Ich bin eine Frau, die sehr leidenschaftlich ist, viel fühlt und deshalb ist das Experiment genau das Richtige für mich. Ich erhoffe mir, eine richtig charakterstarke, liebevolle Beziehung zu finden“, sagt sie. Schauen wir mal, ob die beiden ihr passendes Gegenstück finden und sich dann tatsächlich vor den Altar wagen!

Zurück