Siege für Stoch und Granerud

Weltcup in Titisee-Neustadt

Mit einem Sieg des Norwegers Halvor Egner Granerud endete das 11. Weltcup-Wochenende der Skispringer in Titisee-Neustadt. Beim ersten Springen am Samstag flog der Pole Kamil Stoch am weitesten von der Hochfirstschanze im Schmiedsbachtal. Die Weltcup-Elite musste coronabedingt vor leeren Zuschauer-Rängen vom Bakken gehen. Bester Deutscher war der 29-jährige Markus Eisenbichler, der zwei vierte Plätze holte. (fwb)

Zurück
Weltcup-Spitzenreiter Granerud durfte jubeln FOTO: ANDRÈ IVANCIC