„Biohackers“-Dreharbeiten gestartet

Seit Montag entstehen in Freiburg neue Aufnahmen für die „Netflix“-Serie

Habt ihr sie entdeckt? Seit Montag laufen wieder Dreharbeiten für die Netflix-Serie „Biohackers“. Wer am Montag rund um die UB unterwegs war, konnte schon die Parkverbotsschilder wegen Dreharbeiten und die Fahrzeuge von Filmcatering & Co. entdecken. Am Dienstag konnten einige Schaulustige dann sogar einen Blick auf die Dreharbeiten werfen. Da radelte Adrian Justus Tillmann mit Luna Wedler auf dem Gepäckträger über den Platz der Alten Synagoge. Verfolgt wurden sie von einem Kamerateam auf Rädern, das die „Biohackers“-Szene einfing. Voraussichtlich fünf Tage lang sind die Serienmacher für Aufnahmen für die zweite Staffel in Freiburg. Mit dabei sind neben Luna Wedler als Medizinstudentin Mia und Jessica Schwarz als Uni-Professorin Lorenz auch bekannte Gesichter der ersten Staffel, wie Caro Cult, Benno Fürmann oder Thomas Prenn. Gedreht wird unter anderem rund um die UB, an der Uni und in der Stadt – mit einem strengen Hygiene- und Sicherheitskonzept. „Thematisch wird sich auch die zweite Staffel mit moralischen und ethischen Fragen rund um die Themen Biohacking und Genom-Editierung befassen“, sagt Showrunner Christian Ditter. Weitere Aufnahmen für „Biohackers“ entstanden in den vergangenen Wochen in München, die Thriller-Serie spielt aber nach wie vor in Freiburg. Frühestens im Frühjahr 2021 soll die neue Staffel in mehr als 190 Ländern zu sehen sein. Die erste Staffel war nicht nur bei uns ein Hit. In 41 Ländern schaffte es „Biohackers“ in die Serien-Top-Ten. Hoffen wir, dass auch die zweite Staffel Freiburg wieder mit tollen Bildern in einem schönen Licht präsentiert.

Zurück