„Lassen uns Fasnet nicht wegnehmen“

Uwe Stasch, 2. Zunftmeister der Breisgauer Narrenzunft Freiburg, über Fasnet in der Corona-Pandemie

Der 11.11. im Jahr 2020 – hört sich eigentlich aus närrischer Sicht gut an, doch leider leben wir inmitten einer Pandemie. Große Menschenmengen und stimmungsvolle Sitzungen wird es nicht geben. Wie also wird die Fasnet aussehen?Uwe Stasch: Natürlich wird es anders als sonst, auf jeden Fall digitaler, vielleicht sogar kreativer. Sicher ist: Wir lassen uns die Fasnet und unser Brauchtum nicht von Corona wegnehmen. Letztlich wissen wir nicht, wie die Pandemie weiterverlaufen wird, daher fahren wir auf Sicht. Trotzdem kann ich sagen, die Freude lassen wir uns nicht nehmen.

Am heutigen 11.11. gibt es erstmals ein Online-Format. Was genau steckt dahinter?

Stasch: Ab 19.11 Uhr wird auf dem Youtube-Kanal der Freiburger Narrenzunft das traditionelle feierliche Lichtanzünden übertragen. Es wird unser erster Livestream sein. Neben der Mottoverkündung, der Verleihung des Freiburger Narrenpreises an Matthias Ginter und der Laudatio der Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer, gibt es einige Schmankerl der BNZ. Wir freuen uns sehr. Das wird auch für uns Neuland. Wir sind alle hochmotiviert.

Und wie stellen Sie sich die tollen Tage um den Rosenmontag, den 15. Februar 2021 vor?

Stasch: Auf jeden Fall wird es Fasnet in irgendeiner Form geben, ich hoffe, so kreativ wie möglich. Wir werden versuchen, einige weitere Veranstaltungen wie die Kappensitzung oder die Veranstaltung für die Freiburger Senioren ins Netz zu stellen. Dafür haben wir auch schon Kontakt mit dem Seniorenbüro aufgenommen, um ein Konzept, dass die Senioren auch erreicht, auszuarbeiten. Desweiteren tüfteln wir mit unseren Zünften an einem Flashmob-Konzept. Dabei werden wir nicht ankündigen, wo und wann wir etwas machen, aber es wird immer wieder an verschiedenen Stellen in Freiburg Highlights geben, zum Beispiel, indem eine Kapelle aus dem Nichts auftaucht. Es wird Überraschungen geben.

Saalfasnet oder zentrale Veranstaltungen wird es aber vermutlich nicht geben, oder?

Stasch: Natürlich beachten wir bei allem, was wir machen, die zur Eindämmung der Coronavirus-Pandemie empfohlene Kombination der Vorsorge-Maßnahmen. Dennoch haben wir tatsächlich eine größere Sache rund ums Münster vor – und zwar Freiburgs größte Schunkelrunde. Natürlich mit Abstandsbändern und allem, was dazu gehört. Eine Idee unseres Herrenelferrats-Präsidenten Achim Wiehle.


Interview: Sven Meyer


Feierliches Lichtanzünden ab 19.11 Uhr live auf: youtu.be/ILu-UKtG08k

Zurück