SC ringt VfL einen Punkt ab

1:1 vor 300 Zuschauern

Vier Tage nach der 0:3-Niederlage bei Turbine Potsdam ist den SC-Erstligfußballerinnen am Sonntag ein Coup gegen den bis dato ungeschlagenen Tabellenführer VfL Wolfsburg gelungen: Vor 300 Zuschauer erkämpfte sich Freiburg ein 1:1 (0:0) gegen den Meister, Pokalsieger und Champions-League-Finalisten. Es überwiege „der Stolz auf die Mannschaft“, sagte SC-Trainer Daniel Kraus. „Das Team hat es von der ersten bis zu letzten Sekunde fantastisch gemacht. Wir haben immer daran geglaubt und auch ein wenig Glück gehabt“, so der SC-Coach. Nach dem leistungsgerechten 0:0 zur Pause starteten die Gäste wie schon in der ersten Hälfte druckvoll. Doch erst ein von Alexandra Popp per Kopf eingeleiteter Angriff auf Zsanett Jakabfi knackte die Freiburger Defensive (70.). Den 1:1-Ausgleich erzielte dann Hasret Kayikci: Ein gefühlvoll in den Strafraum gehobener Ball von Vojteková nickte sie zum viel umjubelten Endstand ein (90.+4). (fwb)

Zurück