Erster Dreier im Gepäck

SC-Frauen gelingt der erste Saisonsieg – Nach der Länderspielpause geht’s zum FCB

Eine Woche nach der 1:2-Niederlage gegen Bayer Leverkusen haben die Erstligafußballerinnen des SC Freiburg Ligakonkurrent SC Sand klar mit 3:0 besiegt. Der Erfolg brachte der Elf von SC-Trainer Daniel Kraus die ersten drei Saisonpunkte ein. Der klare 3:0-Erfolg beim badischen Konkurrenten brachte eine Gemeinsamkeit zwischen dem Frauen- und dem Männerteam des SC Freiburg ans Licht: nämlich die Torgefahr beim ruhenden Ball.
Keine elf Minuten waren gespielt, als Freiburgs Samantha Steuerwald bei einem abgeblockten Freistoß aus 18 Metern am schnellsten reagierte und Gästekeeperin Jasmin Pal im Tor überwand. Auch beim 2:0 wehrten die Gastgeber zunächst einen Freiburger Freistoß ab, ehe Sandra Starke gedankenschnell und letztlich mühelos das Tor erzielte (14. Minute). Kein Zufall, wie Freiburgs Cheftrainer hinterher verriet: „Ein Schlüssel zum Erfolg waren natürlich auch die Standards, die wir unter der Woche verstärkt trainiert haben.“


„Haben Sand laufen lassen“
Das dritte Tor, ein abgefälschter Schuss aus 16 Metern, markierte Lisa Karl in der 37. Minute. Daniel Kraus zeigt sich nach der Partie hochzufrieden, sprach von einem „verdienten Sieg, der durchaus hätte noch höher ausfallen können“. Und nicht nur bei ruhenden Bällen hatte sein Team gute Lösungen parat, auch das Spiel mit dem Ball habe dieses Mal funktioniert. „Wir haben Sand ordentlich laufen lassen“, resümierte Kraus.
Dessen Mannschaft wird sich nun von der Partie ein wenig erholen können, denn die Länderspielpause steht an. Und in eineinhalb Wochen gibt’s ein besonderes Schmankerl: Am Samstag, 26. September treten die SC-Frauen bei Bayern München gegen Ex-Trainer Jens Scheuer an.
Für gute Nachrichten am ersten Saisonspieltag der Regionalliga Süd sorgte auch die zweite Mannschaft der Freiburgerinnen. Zum Auftakt in die Saison besiegte das Team der neuen Cheftrainerin Melanie Behringer die TSG-Neu-Isenburg mit 3:1 (1:1). „Vor allem in Halbzeit zwei gelang es uns, die Qualität auf den Platz zu bringen und viele Trainingsinhalte sehr gut umzusetzen“, sagte Behringer.

Matthias Joers

Zurück