Black Forest Ultra Bike feiert 2021 Comeback

2021 soll das beliebte Mountainbike-Rennen im Dreisamtal nach zuletzt zwei Absagen wieder stattfinden – Anmeldung geöffnet

Nach der behördlich bedingten Absage 2019 zum Schutz des Auerhahns und dem Coronavirus-Aus in diesem Jahr dürfen sich 2021 Mountainbiker wieder auf den Black Forest Ultra Bike Marathon freuen: Vom 16. bis 18. Juli 2021 soll das beliebte Jedermann-Rennen auf vier Strecken im Dreisamtal und Hochschwarzwald stattfinden. Die Anmeldung ist bereits geöffnet. Aufgrund der aktuell gültigen Bestimmungen ist die Veranstaltung bis auf weiteres auf 500 Teilnehmer begrenzt.
Das Comeback des Ultra Bike findet damit einen Monat später als bisher statt. „Wir haben uns nach langem Überlegen, Abwägen und Diskutieren für eine terminliche Verschiebung unserer Veranstaltung entschieden,“ erzählt Benjamin Rudiger, Geschäftsführer des Organisationskomitees (OK), „denn so bewegen wir uns außerhalb der Brut- und Aufzuchtzeit des Auerwildes.“ Zum alten Termin im Juni wären umfassende Streckenverlegungen notwendig gewesen. „Die sind nicht realisierbar – das haben wir umfassend geprüft“, so Rudiger.
Die genehmigungsbedingte Zwangspause in 2020 haben die Ultra-Bike-Organisatoren genutzt, um nach eigenen Aussagen „neue, zukunftssichernde Konzepte“ zu erarbeiten. Ab dem kommenden Jahr werden den Bikern nur noch vier Strecken angeboten, dafür aber mit einem besser differenzierten Streckenportfolio: „Wir werden künftig Strecken mit 40 km, 60 km, 80 km und 120 Kilometer anbieten. Power Track und Marathon schmelzen also zusammen, dafür wird der Ultra künftig wieder mehr ’ultra’“, erklärt Rudiger.Auch an Hygiene- und Infektionsschutzkonzepten für Helfer und Teilnehmern wird gearbeitet. Zwar ist die Anmeldung zunächst nur auf die derzeit erlaubten 500 Personen begrenzt. Aber, sagt Rudiger: „Sobald sich die Corona-Bestimmungen für große Veranstaltungen weiter lockern, werden wir die Grenze für die Anmeldezahlen nach oben korrigieren und dann bekommen diejenigen von der Warteliste einen Startplatz.“ Die Startgebühr bezahlen müssen Teilnehmer erst im Februar, um die weiteren Corona-Entwicklungen besser absehen zu können. (fwb)
Infos auf www.ultra-bike.de

Zurück