Wahl-Chaos bei Winzern

Wahl-Chaos bei Winzern

„Eigentlich dachte ich, dass ich heute entlastet nach Hause gehe“, so Kilian Schneider. Aber so ist es nicht gekommen: Der seit zwei Jahren gesundheitlich angeschlagene Kaiserstühler Winzer muss noch ein paar Wochen als Präsident des Badischen Weinbauverbands in Freiburg weitermachen. Die Wahl eines Nachfolgers durch den Verbandsausschuss am Montag ist gescheitert: Erst gab es nur einen Kandidaten, dann ließ sich ein weiterer Kandidat per sogenannter Zuwahl aufstellen. Daraufhin zog Bewerber Nummer eins – einem Bericht der BZ zufolge der Markgräfler Edel-Winzer Thomas Walz – seine Kandidatur zurück. Kandidat zwei bekam aber keine absolute Mehrheit der Stimmen der 33 anwesenden Stimmberechtigten. Also zog der Verband die Notbremse: Nun will das Präsidium des Verbands tätig werden und bis zur neuerlichen Wahl, die nun spätestens Mitte Mai wiederholt werden soll, einen oder mehrere geeignete Kandidaten finden.

Bernd Peters

Zurück