Ohne Chance gegen den VfL

Bitteres 0:8 der SC-Frauen vor der Länderspielpause

Nicht den Hauch einer Chance ließ der Deutsche Meister und Pokalsieger VfL Wolfsburg den SC-Frauen im Bundesliga-Heimspiel am Wochenende: 0:8 (0:5) verlor der SC gegen den Tabellenführer.„Wir hatten gerade in der Anfangsphase viel zu viel Respekt und etliche einfache Ballverluste“, resümierte SC-Cheftrainer Daniel Kraus die bittere Niederlage. Die Gäste kamen besser in die Begegnung und gingen nach zehn Minuten 1:0 in Führhung. Zwischen der 23. und 38. Minute folgten drei weitere Tore, ehe der SC mit dem Pausenpfiff auch das 0:5 kassierte.
Nach der Pause schaltete der VfL einen Gang zurück und Freiburg war bemüht, das Ergebnis in Grenzen zu halten. Dies gelang den Breisgauerinnen jedoch nur bis kurz vor Ende der Begegnung. Pernille Harder (81.) mit ihrem dritten Treffer, Sara Björk Gunnarsdottir (87.) per Kopf und Ingrid Syrstad Engen (90+2) sorgten für den klaren 8:0-Auswärtserfolg des VfL Wolfsburg.


Länderspiel im Wembley
„Wolfsburg hat eindrucksvoll bewiesen, warum es ein Spitzenteam ist“, sagte Kraus. Für die Freiburgerinnen geht es nun in die Länderspielpause. Im ausverkauften Wembley-Stadion in London spielt Deutschland am Samstag (18.30 Uhr/Eurosport) vor 90.000 Zuschauern gegen England. Vom SC nominiert sind Torhüterin Merle Frohms sowie Klara Bühl und Sandra Starke.
Jens Scheuer blickt indes auf den 16. November: „Nach der anstehenden Länderspielpause gilt unsere volle Konzentration dem Pokalspiel gegen Turbine Potsdam.“ In Freiburg geht es dann um den Einzug ins Viertelfinale. (majo)

Zurück