Affen brennen auf Heimsieg

Heimspiel in der Burdahalle: Die Freiburger Zweitligavolleyballer der FT empfangen am Samstag den Vorjahreszeiten vom TSV Grafing

Nach einem bisher stotterigen Saisonstart wollen die Zweitligavolleyballer der FT gegen das Topteam Grafing im heimischen Burdadschungel endlich für die ersehnte Initialzündung sorgen.Der Zündfunke fehlt den Affen in den ersten beiden Saisonspielen nicht. Zweimal kommen sie gut ins Spiel, zeigen im ersten Satz eine gute Leistung. Zweimal ist diese Zündung bisher jedoch verpufft. Gegen Grafing am Samstag (20 Uhr) soll der Burdadschungel das ganze Spiel hindurch brennen. Dazu müssen die Affen das Feuer durch konstante Leistung füttern. Leicht wird das Unterfangen jedoch nicht.
„Grafing ist potentiell ein sehr gutes Team“, zollt Teammanager Florian Schneider dem Zweiten der Vorsaison Respekt. Ganz zufrieden sind die Oberbayern mit ihrem Saisonstart wohl noch nicht. Die 0:3-Niederlage in Karlsruhe war sicherlich nicht eingeplant. Doch kann sich Grafing auch diese Saison wieder gute Chancen ausrechnen, zu den Topteams der Liga zu gehören. Die Statistik gegen die FT spricht für die Gäste. Zwei Spielzeiten lang sind die Affen gegen Grafing nun sieglos. Sie brennen darauf, das zu ändern.
Um ein Feuer zu entfachen, braucht es eine gute Vorbereitung: „Wir werden im Training eine Mischung aus Spaß am Volleyball und harter Arbeit in den Vordergrund stellen.“, erklärt Florian. Die Trainingsarbeit ist seit der Vorbereitung intensiv und voraussichtlich kann die Affenbande ohne Ausfälle auflaufen. So erarbeitet sich die FT 1844 das Brennmaterial, um diesmal das Feuer über die volle Distanz nähren zu können. Gefragt ist dabei – wie immer – natürlich auch das Freiburger Publikum, dass die Flammen nicht nur durch etwas Pusten anfachen soll. (fwb)

Zurück