Ungewohnte Töne im Breisgau

Der anhaltende Erfolg sorgt für selbstbewusste Kommentare beim SC – Test gegen den Karlsruher SC am Donnerstag

Bisher war stets ein Augenzwinkern dabei, wenn SC-Spieler ihr momentanes Dasein in der Ligaspitze erörterten. Seit dem 2:2 gegen Dortmund hört man aber zunehmend selbstbewusste Töne von den Freiburgern – sogar von SC-Trainer Christian Streich. „Das ist nicht unverdient“, sagte Luca Waldschmidt nach dem 2:2 am vergangenen Samstag. Das Last-Minute-Unentschieden gegen die Dortmunder Borussen hatten sich die Breisgauer mit viel Leidenschaft und auch individueller Stärke in der zweiten Halbzeit hart erarbeitet.


„Ich bin begeistert“
Dass die eigene Erfolgsbilanz nach sieben Spielen nicht von ungefähr kommt, betonten am Wochenende gleich mehrere Freiburger Akteure. Ausgerechnet der sonst so vorsichtig urteilende Christian Streich ließ mit selbstbewussten Worten aufhorchen: „Ich bin ehrlich gesagt begeistert“, sagte Streich. „Wenn wir diese Demut zeigen, dann sind wir keine so schlechte Mannschaft. Aber nur dann“, schränkte Streich noch ein. Was er meinte, ist die von Spieltag zu Spieltag schwierige Entscheidung, welchem Akteur aus dem 29-Mann-Kader er den Vorzug geben sollte. Am Samstag musste Nils Petersen, der sonst gesetzt ist, zurückstecken – dafür rückte Waldschmidt in den Kader. Und auch Vincenzo Grifo, der teuerste Einkauf in der SC-Historie, saß gegen Dortmund 84 Minuten auf der Bank. „Die Akzeptanz und die Demut der Spieler den anderen Spielern gegenüber, wenn einer spielt, weil er gut trainiert hat, ist die Basis von unserem Spiel“, sagte Streich.
Gleichwohl warnt er vor Aufsteiger Union Berlin, dem nächsten Gegner, der sein schmuckes Stadion an der Alten Försterei mit Hilfe der Fans regelmäßig in einen Hexenkessel verwandelt. „Ich weiß, was da auf uns zukommt“, sagt Streich. Christian Günter wurde am Samstag im ZDF gefragt, ob die Partie gegen Vizemeister Dortmund das bislang schwerste Spiel für Freiburg war. „Das denken die Leute immer. Für uns waren aber auch die drei Auswärtsspiele sehr schwer“, sagte Günter, der am Samstag in Abwesenheit des verletzten Mike Frantz die Kapitänsbinde trug. Bisher gewannen die Freiburger alle Auswärtsspiele. Mit ihrem aktuellen Selbstbewusstsein und dem Streich’schen Demutbefehl könnte es selbst bei Union Berlin etwas zu holen geben. Zuvor aber steht ein Test gegen den Karlsruher SC an: Anpfiff ist am Donnerstag um 17 Uhr, gespielt wird in Colmar.

Matthias Joers

Zurück