„Es ist gar nicht so schwierig“

Achim Wiehle, Dozent des Freiburger Männerputzkurses, animiert Promis zum Putzen fürs Stadtjubiläum

Am kommenden Samstag werden ausschließlich männliche Freiburger Persönlichkeiten das Putzen lernen. Nach dem Motto „Polier Dein Image auf – Männer lernen Putzen“ werden Bürgermeister und Co. durch den bekannten Freiburger Putzcoach und Reinigungsexperten Achim Wiehle im Umgang mit Putzmop und Lappen geschult. Statt des normalen Beitrags wird gespendet: zugunsten des Freiburger Stadtjubiläums 2020. Sven Meyer traf Achim Wiehle zum Gespräch.

Putzen für die 900-Jahr-Feier von Freiburg – wie kamen Sie auf die Idee?

Achim Wiehle: Die Männer-Putz-seminare gibt es schon seit vielen Jahren. Sie werden von mir vier Mal im Jahr veranstaltet. Vergangene Woche fand in Rust ein Sponsorenabend für das Stadtjubiläum statt. Neun Projekte, denen noch Geld fehlt, stellten dort ihre Pläne vor. Da habe ich kurzfristig entschieden, dass wir ein Promi-Spezial machen, dessen Erlös dem Stadtjubiläum zufließt. Oberbürgermeister Martin Horn fand das super.

Warum machen Sie eigentlich diese Putzkurse, die sich ausschließlich an Männer richten?

Wiehle: Der Mann ist ein scheues Wesen, der vor allem, wenn die eigene Frau dabei ist, beim Thema Putzen manchmal etwas verkrampft ist. Unsere Erfahrung ist, dass die Männer unter ihresgleichen in einem Männerputzkurs viel offener sind. Am Ende freuen sie sich, dass sie ihrer Frau sogar noch ein paar Tipps geben können. Abgesehen davon, ist es doch einfach ungerecht, dass Frauen neben der Arbeit auch noch das komplette Putzen übernehmen sollen.

In welchen Disziplinen werden sich denn die Teilnehmer im Promi-Putzkurs messen?

Wiehle: Erstmal reden wir über Putzpsychologie. Dabei geht es auch darum, wie man mit dem Partner oder der Partnerin umgeht, wenn man gemeinsam im Haushalt lebt. Es gibt Tipps, wie man sich die Putzaufgaben am besten aufteilt etc. Es geht um die Themen Waschmaschine und Spülmaschine, was man da alles so beachten muss. Es geht um Reinigungsmittel und ihre Wirkung auf Oberflächen. Danach wischen wir den Boden und bewegen uns dazu zu Walzerklängen. Auch werden die Teilnehmer lernen, die Kloschüssel mit der Bürste richtig zu reinigen sowie Fenster wie die Profis schnell und sauber zu putzen.

Und welche Freiburger Promis nehmen Teil?

Wiehle: Der Erste Bürgermeister Ulrich von Kirchbach, Finanzbürgermeister Stefan Breiter sowie vier aktuelle Stadträte. Einige bekannte Freiburger Namen sind zudem noch im Gespräch. Es wird auf jeden Fall eine gute Truppe.

Welche Putz-Disziplin ist denn erfahrungsgemäß besonders beliebt und welche die heikelste?

Wiehle: Erfahrungsgemäß blühen die Männer immer auf, wenn sie mit einem Gerät, beispielsweise einem Staubsauger arbeiten können. Auch Glasreinigung, an Fenstern und anderen Flächen steht hoch im Kurs. Sehr schwer tun sich viele Männer, wenn es um Küchenreinigung oder das Saubermachen sanitärer Anlagen geht.

Haben Sie eigentlich eine Erklärung dafür, warum das Thema Putzen viele Beziehungen belastet und warum sich Männer generell nicht richtig mit dem Thema anfreunden wollen?

Wiehle: Das Interessante ist ja, dass sich Männer eigentlich gar nicht so schwer tun. Denkt man mal an das chromblitzende Motorrad oder das wie neu aussehende blitzblank polierte Auto. Ich denke, wichtig ist, dass man da einen Zugang zu findet. In Beziehungen ist oft so, dass bei diesem Thema die Frau den Ton angeben will, was häufig zu Spannungen führt. Männer, die bei mir im Kurs waren, sehen das Thema mit ganz anderen Augen und wollen das Gelernte natürlich im Alltag anwenden.

Haben Sie vielleicht noch einen Geheimtipp für alle, die den inneren Schweinehund beim Putzen partout nicht überwinden können?

Wiehle: Der Geheimtipp ist, wenn man versteht, wie es funktioniert, hat man auch keine Scheu mehr. Es ist nämlich gar nicht so schwierig. Und wenn man Ergebnisse sieht, kann es sogar wahnsinnig Spaß machen.

Zurück