Die Korea-Kicker sind da

Beim Trainingsauftakt des SC Freiburg richten sich alle Augen auf die beiden südkoreanischen Neuzugänge – Ex-SC-Spieler Du-Ri Cha als Zaungast

Trainingsauftakt beim SC Freiburg: Rund 200 Menschen waren am Montagmorgen an die Schwarzwaldstraße gepilgert, um ihren Bundesligastars ganz nah zu sein, als der SC zum ersten Training vor der neuen Saison lud. Noch nicht auf dem Rasen standen U21-EM-Knipser. Luca Waldschmidt und dessen Nationalelfkollege Robin Koch. Dafür gab der südkoreanische Neuzugang Wooyeong Jeong sein Debut – und stand unter besonderer Beobachtung.Fitness- und Beweglichkeitstraining, Technik und Laufen standen auf dem Programm, als es für die Kicker des SC Freiburg – erstmals im Sommer 2019 – wieder auf den Rasen ging.


„Es ist nicht leicht, solche Spieler zu finden“
Mittendrin: Der prominente Neuzugang vom FC Bayern München, der Koreaner Wooyeong Jeong, der als größtes Talent seines Heimatlandes gilt. Zu Beginn noch etwas steif in den Beinen, trumpfte der 19-Jährige mit dem Ball auf und ließ seine enormen Fähigkeiten und sein Tempo das eine oder andere Mal durchblitzen, wenn er im Trainingsspiel auf dem Kleinfeld beidfüßig und sicher den Ball führte, um ihn dann platziert in den Laufweg des Mitspielers zu spielen. Auch Rückkehrer Jonathan Schmid machte eine gute Figur, wenngleich ihn mancher ob seiner ungewohnten Haarpracht zunächst gar nicht erkannte. „Ich freue mich, dass Johnny wieder da ist“, sagte Trainer Christian Streich über den Rückkehrer. „Er hat jetzt auch viel Erfahrung, über die Jahre, die er in der Bundesliga spielt.“ Den beiden Südkoreanern bescheinigte der Übungsleiter „Tempo und großes fußballerisches Können. Beide können auch auf der Außenbahn spielen. Gerade dort ist es nicht leicht, Spieler mit diesen Fähigkeiten zu finden.“
Klar ist allerdings auch: Was die neuen SC-Spieler wirklich zu leisten imstande sind, muss sich erst zeigen. Das weiß auch Kapitän Mike Frantz. „Nach einer Trainingseinheit kann man da natürlich noch nicht viel sagen“, so der SC-Spielführer. „Ich glaube, einen richtigen Eindruck bekommen wir erst, wenn die Saison läuft.“ Doch traut er den Spielern einiges zu: „Zu uns kommen immer Jungs mit viel Entwicklungspotenzial.“
Auch Mannschaftskollege Amir Abrashi ist zurückhaltend angetan von den Neuen. „Es ist noch früh, aber man sieht schon das Potenzial, das in ihnen steckt“, so der Abwehrmann, der selbst bis vor kurzem noch mit der albanischen Nationalmannschaft auf dem Platz stand. „Eine schöne Zeit“, aber hier fühle es sich wie zuhause an. Die Jungs im Verein, das Stadion – das sei es, wofür man Fußball spiele.
Abseits des Rasens war neben dem einen oder anderen südkoreanischen Zuschauer auch ein prominenter Landsmann der beiden Neuzugänge zu sehen. Du-Ri Cha, von 2009 bis 2010 selbst beim SC Freiburg unter Vertrag, beobachtete das Training um seine Kollegen Jeong und Changhoon Kwon (kam vom FCO Dijon aus Frankreich) sehr genau und tauschte sich mit den beiden Koreanern aus. Ob er wohl als Dolmetscher fungiert? Fußballerisch könnte der erfahrene Bundesliga-Recke den beiden jungen Spielern sicherlich noch den einen oder anderen Tipp an die Hand geben.


Benjamin Resetz

Testspiele: Samstag, 6. Juli (17 Uhr): SV Linx - SCF (Hans-Weber-Stadion Linx) und Samstag, 13. Juli (17 Uhr): Offenburger FV - SCF (Stadion Offenburg). SC-Gegner bei der Saisoneröffnung am Samstag, 3. August im Schwarzwaldstadion ist der italienische Erstligist Cagliari Calcio. Gespielt wird rund um das Rahmenprogramm sogar gleich zweimal: um 14.30 Uhr und um 17 Uhr. Karten ab sofort erhältlich.

Zurück