Sie will als Rapperin groß rauskommen

Freiburg Privat

Freiburgerin Yasmin Samina alias Naresh hat ihr erstes Musikvideo veröffentlicht – Luftige Herausforderung für die Eisvögel – Kinobesuch

Sie träumt davon, als Rapperin  durchzustarten: Freiburgerin Yasmin Samina alias Naresh hat vor Kurzem ihren ersten Song samt Musikvideo rausgebracht –  und der klingt richtig gut. Seit ihrer Kindheit ist die Musik ihre Leidenschaft, „das macht mir nicht nur Spaß, sondern ich stecke da meine Seele, meine Gefühle und mein ganzes Herz rein“, erzählt mir die 23-Jährige. Sie arbeitet derzeit in einer Kita, das Ziel ist aber die Musikkarriere. „Ich dachte, ich mach’ es einfach.  Selbst wenn es nicht klappt, habe ich es wenigstens versucht.“ Die Newcomerin will musikalisch nicht in eine Schublade gesteckt werden, die Songs schreibt sie selbst, macht viel Freestyle und improvisiert meistens. Ihre Musik ist persönlich, die Inspiration sind die Höhen und Tiefen des Lebens. In den vergangenen vier Jahren hat sie zahlreiche Songs getextet, den ersten – „Lila Pack´s“ –  hat sie nun samt Video auf ihrem YouTube.Kanal „Naresh.Musik“ veröffentlicht. Auf der Fahrt durchs nächtliche Freiburg rappt sie hier „über den jugendlichen Leichtsinn, den man ablegen muss, die Sehnsucht wieder so frei zu sein, es ist eine Hommage an die Jugend“, sagt sie. Von Shirin Davis bis zu Loredana: Ein Blick in die Charts zeigt, weiblicher Rap ist auch in Deutschland erfolgreicher denn je und längst keine reine Männersache mehr. „Das hat sich krass entwickelt, die Szene ist weiblicher und offener geworden. Ich feiere diese starken Frauen. Trotzdem wird viel untereinander verglichen und wenig gegönnt, da sollte es mehr Miteinander geben.“ Vielleicht mischt die Freiburgerin ja bald auch unter den erfolgreichen Musikerinnen mit. Nachschub kommt auf jeden Fall schon: ihr zweiter Song ist fertig, das Video gibt es ab Freitag bei YouTube – dieses Mal wurde der Schlierberg zur Kulisse. Hört auf jeden Fall  rein!
100-Meter-Wurf auf dem Roßkopf

Diese Challenge war selbst für die Basketballerinnen nicht ohne: Nach dem Meisterschaftstitel 2022 sind Pauline Mayer und Christa Reed von den Freiburger Eisvögeln wieder mal ganz oben angekommen – wortwörtlich. Nach einem nervenkitzelnden Aufstieg im Turm des Windrads auf dem Roßkopf wurden sie mit einem atemberaubenden Blick über die romantisch-nebelverschleierte Heimatstadt ihres Vereins Eisvögel USC Freiburg belohnt – natürlich mit einem Basketball im Gepäck. Und der 100-Meter-Wurf von hoch oben erreichte – zumindest im Video –  natürlich sein Ziel. Die Ökostromgruppe Freiburg als Hauptsponsor hat es möglich gemacht und die beiden begeisterten Eisvögel beim Abheben gefilmt. Basketballfans kennen das Video schon, denn das war am Sonntag in der Unihalle zu sehen, für alle anderen gibt es das auch bei YouTube zum Abruf. 
Sie blieben nicht unentdeckt

Entspannt ließen es SC-Kicker Nicolas „Chicco“ Höfler und sein Ex-Mannschaftskollege Nils Petersen in ihrer Freizeit angehen: beim Schnappschuss vom gemeinsamen Kinobesuch zeigte sich schnell, wer zum Team Nachos und wer zum Team Popcorn gehört. Welchen Film die beiden wohl im Freiburger CinemaxX angeschaut haben? Das verrät ein Fan auf Nils Petersens Instagram-Seite, der die beiden im Kinosaal entdeckt hatte und zwei Reihen hinter ihnen saß. Es war der actionreiche Blockbuster Napoleon mit Joaquin Phoenix in der Hauptrolle. Da solltet ihr euch beim nächsten Kinobesuch im Saal auch mal umschauen, wer weiß, wen ihr entdeckt!