Zusammenhalt im Fokus

Lokales

Beim neuen Programm der vhs Freiburg stehen die Themen Lernen, Wachsen und Zusammenhalten im Mittelpunkt

Das neue Semesterprogramm der Volkshochschule Freiburg für Februar bis August ist da und liegt in der aktuellen Ausgabe des Freiburger Wochenberichts bei. In diesem Jahr steht es unter dem Motto „Lernen. Wachsen. Zusammenhalten“.
Der gesellschaftliche Zusammenhalt steht im Fokus dieses Programms: Bewaffnete Konflikte in der Welt und ihre Folgen für unsere Gesellschaft beschäftigen  ebenso wie die Zukunft Europas und der Demokratie im Wahljahr 2024. Was ist der Schlüssel für ein friedliches Zusammenleben? „Bildung für alle“,  erklärt die Direktorin Philine Weyrauch-Herrmann beim gestrigen Pressetermin. Das sein schon seit 100 Jahren das Motto der vhs. „Wir freuen uns, vom Thema her etwas Gutes getroffen zu haben.“ Das Thema Zusammenhalt habe schon im vergangenen Herbst im Fokus gestanden und die „vhs ist der Ort, an dem dies auch ermöglicht wird.“ Dazu tragen laut Weyrauch-Herrmann die große Vielfalt der Teilnehmenden bei. „Bei uns wird Bildung für alle möglich.“

Der Eröffnungsvortrag „Triggerpunkte“ mit Prof. Dr. Steffen Mau am 20. März beschäftigt sich mit der Frage, ob die Gesellschaft wirklich so gespalten ist und wie ein  friedliches Miteinander gelingen kann.
Die vhs bietet wieder zahlreiche Sprachkurse an, für Migranten veranstaltet der Wegweiser Bildung zum ersten Mal einen Themennachmittag zum Einstieg in den Beruf. Außerdem gibt es erstmals einen  Themenabend zum Quereinstieg in den IT-Bereich.

Auch der  Bereich Eltern- und Familienbildung umfasst ein vielfältiges Angebot.  Zusammenhalt und Teamarbeit können Familien beispielsweise am 13. April in der Mind Arena beim gemeinsamen Rätsel lösen trainieren oder aber in den neu ins Familienprogramm aufgenommenen Mama-Teen Yogaeinheiten. Die im Herbst erfolgreich gestartete Reihe „Was macht eigentlich ein…“ wird auch in diesem Semester weitergeführt. Dieses Mal stehen Besuche bei einem Bäcker, dem Oberbürgermeister im Rathaus, der Müllabfuhr und einem Tierheim auf dem Programm.
Im Programmbereich Politik, Gesellschaft und Umwelt findet am 9. März das „Antidiskriminierungstraining – Zwischen Israelhass und Verschwörungsmythen“ von Karim Saleh statt. Der Vortrag „Populismus in Europa: Gefahr für die Demokratie oder nützliches Korrektiv?“ von Prof. Decker am 21. März greift ein derzeit viel diskutiertes Thema auf. Am 8.Mai wird eine Besucherfahrt in den Landtag von BW zum Thema Umwelt und Nachhaltigkeit angeboten.
Auch in Punkto Verbraucherbildung steht einiges auf dem Programm. Neue Vorträge sind u.a. das Thema „Gesundheits-Apps“ am 2. Mai oder die „Pflege zu Hause organisieren“ am 17. Juli. Im Bereich Arbeit und Beruf geht es außerdem um interkulturelle Kompetenz und ehrenamtliches Engagement.

Sportlich wird es beim Volleyball oder Tischtennis sowie bei neuen Angeboten wie  „Line Dance 60+ - Für Anfänger-/innen“, „Fitness vor der Arbeit“ oder „Boule - Sport und Geselligkeit“. Neben Outdoor-Kulturkursen bietet der Kreativbereich wieder Kreativtage und Frühförderangebote. Auch die Kulinarik darf nicht fehlen, ob bei „Köstlichkeiten der koreanischen Küche“ oder „Weißer Burgunder“, „Rosé, der Sommerwein“.  
Das Angebot der vhs ist gefragt – mehr als 13.000 Personen haben im vergangenen Jahr an den Kursen teilgenommen. „Das sind mehr als vor Corona“, so so Weyrauch-Herrmann. Am beliebtesten seien in Freiburg traditionell Sprachkurse, dicht gefolgt von Sport- und Kochkursen.

Enya SteinbrecherDas neue Programm der vhs Freiburg erscheint heute, 31. Januar als Beilage im Freiburger Wochenbericht (in einigen Stadtteilen als Beilage in Der Sonntag). Es enthält alle Veranstaltungen und Kurse des Herbst-/Wintersemesters mit den organisatorischen Angaben. Die vollständigen Ausschreibungen der Angebote finden sich unter www.vhs-freiburg.de.