Familienheim ist gut aufgestellt

Geschäftswelt

Die Baugenossenschaft Familienheim Freiburg hat erfolgreich und weitsichtig die Weichen Richtung Zukunft gestellt

Mit rund 8.300 Mitgliedern ist die Familienheim Freiburg eine der großen Baugenossenschaften in der Region. Sie wurde vor 93 Jahren gegründet und besitzt inzwischen rund 2.700 Wohnungen in Freiburg und Umgebung, die an Mitglieder vermietet sind. Um deren Bedürfnisse auch in den kommenden Jahrzehnten bestmöglich befriedigen zu können, hat die Genossenschaft erstmals eine umfassende Mieterbefragung durchgeführt.

 Die Ergebnisse können sich sehen lassen: 93 Prozent der Mieterinnen und Mieter empfinden die Kaltmiete als sehr günstig, günstig oder angemessen. Auch sonst genießt die Genossenschaft einen guten Ruf. So stuften 84 Prozent die Familienheim als zuverlässig ein, drei Viertel der Befragten nehmen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Genossenschaft als kompetent wahr. Verbesserungsbedarf wurde bei der Digitalisierung und beim Thema altersgerechtes Wohnen gesehen.
„Diese Zufriedenheitswerte sind Ansporn, auch weiterhin unseren genossenschaftlichen Auftrag so gut als möglich zu erfüllen – nämlich unseren Mitgliedern gute Wohnungen zu fairen Preisen anzubieten“, sagt Anja Dziolloß, Vorstandsvorsitzende der Genossenschaft. Hierfür ist es wichtig, dass zum einen die bestehenden Wohnungen instand gehalten und energetisch modernisiert werden. Zum anderen aber muss die Familienheim auch neue Häuser bauen.

In Freiburg selbst sind Flächen rar geworden, deshalb ist die Genossenschaft verstärkt auch im Umland aktiv. In diesem Jahr beispielsweise wird in Breisach ein Bauvorhaben mit 18 weitgehend barrierefreien Wohneinheiten fertiggestellt und damit der Wohnungsbestand in Breisach auf insgesamt 66 Wohnungen erhöht. In den kommenden Jahren stehen Bauprojekte in Umkirch und auch Freiburg-Lehen an, wo im Gebiet Zinklern nach vielen Jahren des Wartens nun endlich eine Lösung der strittigen Grundstückfragen in Sicht ist. „Insgesamt sind wir gut aufgestellt und können als Baugenossenschaft trotz des schwierigen Umfelds in der Baubranche optimistisch in die Zukunft blicken“, sagt Christian Brokate, der zum Jahreswechsel als Nachfolger von Alexander Ehrlacher in den Vorstand berufen wurde.

Familienheim Freiburg: Fast 100 Jahre im Dienste der Mitglieder

Die Baugenossenschaft wurde am 23. Januar 1930 gegründet, um durch den gemeinnützigen Wohnungsbau die damals herrschende Wohnungsnot einzudämmen. Von Anfang an war und ist die wichtigste Aufgabe der Genossenschaft, die Mitglieder mit bezahlbarem Wohnraum zu versorgen. Momentan besitzt Familienheim Freiburg 2.730 Wohnungen und führt seit 55 Jahren eine eigene Spareinrichtung.
 Rund 90 Prozent der Wohnungen der Genossenschaft befinden sich in Freiburg. Zuletzt hat die Genossenschaft ein viel beachtetes, innovatives Bauprojekt in Freiburg abgeschlossen: auf einem Parkdeck im Stadtteil Betzenhausen wurde ein zweistöckiges, aufgeständertes Haus in Holzrahmenbauweise errichtet, das acht Wohneinheiten umfasst und im Sommer 2023 bezogen wurde.